Flex Manager
21113 interim professionals
21113 professionals

 Auswählen

Ähnliche Lebensläufe suchen

HR Interimmanager - International HR Director

HR Interimmanager - International HR Director

Erfahrungen

PERSÖNLICHE DATEN
29.05.1956 in Walldorf/ Hessen geboren - international mobil

BERUFLICHER ERFAHRUNG

01.2009 – heute Interim Management

Avira Operations GmbH & Co KG – Vice President HR International - 10 Monate
•Einführung eines Expatriate Management, Betreuung der Expats (Malaysia, USA) sowie der Geschäftsführer im Ausland und der ausländischen MA in Deutschland (VISA, Arbeitsgenehmigung, Anmeldungen, usw)
•Int. Nachfolgeplanung
•Entwicklung von Company Policies
•Dokumentation der Prozessabläufe
•Einführung Personalcontrolling
•Überarbeitung der Arbeitsverträge
•Schulungen der Mitarbeiter zu relevanten arbeitsrechtlichen Themen

FIDUCIA IT AG - Leiter Personal - 7 Monate
•Konzept und Einführung eines konzernweiten Gesundheitsmanagements
•Einführung Personalcontrolling/ Nachfolgeplanungen

Rechtsberatung - div. arbeitsrechtliche Mandate
•Einzelvertragsarbeitsrecht (Aufhebungs- und Abwicklungsvereinbarungen für hochrangige Manager von DAX-Unternehmen)
•betriebliche Beratungen (Beratung und Umsetzung von Teilbetriebsschließun-gen)

05.2007 – 12.2008 Putzmeister PCP GmbH
Aichtal (ca. 4.000 MA weltweit) – später 2.800 MA
Head of HR/ HR Director
•Aufbau der Abteilung „Expatriate Management“; neue Pers.-Org.

07.2006 – 04.2007 FREIER RECHTSANWALT
Garmisch-Partenkirchen
•Verkauf einer gewerblichen Immobilie (privater Fam.-besitz),
•Sonstiger Tätigkeitsschwerpunkt: Unternehmensberatung in arbeits- und tarifrechtlichen Angelegenheiten - Finanzberatung

06.2003 – 06.2006 TÜV SÜD AG
München (ca. 10.500 MA weltweit)
Vice President HR - Mitglied des erweiterten Vorstandes, (ca. 83 MA)
•Aufbau der Abteilungen „Expatriates Management“ und der Personal-entwicklung; Einführung einer neuen Personalorganisation (Pers.-Org).
•Verhandlungsführer des Konzerns bei Konzerntarifverträgen (ver.di)


09.2000 – 03.2003 PFLEIDERER AG
Neumarkt i.d. Opf. (ca. 10.500 MA weltweit) – später ca. 4.900 MA Leiter Corporate Unit Human Resources (6 MA)
•Erarbeitung und Implementierung internationaler Personalkonzepte und
-instrumente (var. Vergütungssysteme für AT-MA, Arbeitszeitmodelle)
•Arbeitsrechtliche Begleitung der Neuausrichtung des Konzerns


07.1999 – 08.2000 Vattenfall Europe Berlin AG & Co. KG (Bewag AG)
Berlin (ca. 8.500 MA) – später ca. 4.900 MA
Bereichsleiter Personal (ca. 140 MA)
•Personalabbau von 8.500 auf ca. 5.000 in 5 Monaten
•Einführung eines kundenorientierten HR Referentensystems
•Verhandlungen mit Betriebsrat und Gewerkschaften

07.1995 – 06.1999 Dynamit Nobel AG / Dynamit Nobel GmbH Troisdorf (ca. 8.000 MA weltweit) – später ca. 2.900 MA
Leiter Personalwesen - Mitglied der Geschäftsleitung (ca. 52 MA)
•Intern. Personalbetreuung und -entwicklung sämtlicher Mitarbeiter
•Verhandlungen mit den Betriebsräten, dem GBR und dem SpA der LA
•Einf. eines var. Entgeltsystems für LA/AT und des Personalcontrollings

11.1991 – 06.1995 Carborundum Schleifmittelwerke GmbH
Düsseldorf (ca. 700 MA an 3 Standorten)
Leiter des Personal- und Sozialwesens Leiter Allgemeine Verwaltung (ca. 14 MA)
•Verhandlungen mit dem Betriebsrat
•Aus- und Weiterbildung und Altersversorgung
•Für das Unternehmen lukrative Verhandlungen mit dem Arb.-Amt

09.1988 – 10.1991 Henkel KGaA Düsseldorf Personalleitung einer Konzerngesellschaft (1990 – 1991)(Henkel Ecolab - ca. 700 MA im Inland)
•Aufbau des Vertriebsnetzes in den Neuen Bundesländern

Personal-Referent für Führungskräfte Inland (1989 – 1990)
•Organisation der Wahl des 1. Gesetzlichen Sprecherausschusses
•Ausgliederung von Unternehmensteilen in ein Joint Venture

Personal-Referent für AT-Angestellte (1988 – 1989)
•Personalakquisition (5000 Bewerbungen, 1000 Gespräche,
ca. 105 Einstellungen in 3 Jahren)


EIGENE VORTRÄGE / SEMINARE

1987 - 1994 Seminare für die EWS - Europäische Wirtschafts- und Sprachen Schule in Köln (Arbeitsrecht) – Köln, Dresden, Rostock, Merseburg, Brühl
1990 - 1995 Seminare für die DGFP
“Praxisqualifizierung zum DGFP-Personalfachassistenten"
05/1996 Seminar für die Hochschulgruppe des VDI- Düsseldorf
02/1998 Gemeinschaftsseminar mit der FH Köln - VPO Fachtagung „Personalentwicklung für Ingenieure im Unternehmen der Zukunft”


ENGAGEMENT

1993 - 2010 Arbeitsrechtlicher Arbeitskreis Prof. Dr. Dieter/ Björn Gaul
1996 - 1999 Ehrenamtlicher Richter des Arbeitsgerichtes Siegburg
2000 - 2006 Mitglied des Widerspruchausschusses der BfA in Berlin
2000 - 2003 Mitglied der Tarifkommission des AGV NRW (Holz) in Düsseldorf
2003 – 2006 Verhandlungsführer der Tarifkommission des TÜV SÜD
2001 - 2003 AOK Neumarkt - Arbeitgebervertreter








Ausbildungen

Studium

Deutsches Anwaltsinstitut e.V. - Fachanwalt für Arbeitsrecht
Universität/ OLG Köln – Jura Studium/ Referendarausbildung


WEITERBILDUNG (Auszug)

Akademie Henssler, Bad Herrenalb
Steuergrundkurs (2 Wochen); Buchführung + Bilanzierung (1 Woche)
San Diego, USA
Crash-Kurs (2 Wochen)
Management Circle-Berlin
Lean Production
MZSG - St. Gallen
Strategische Unternehmensführung (2 x 3 Tage)

Kernkompetenzen

KOMPETENZPROFIL

Personalbetreuung und -auswahl:

•Sehr gute Personalauswahl für Führungsfunktionen und
nicht leitende Funktionen
•Internationale Betreuung der Führungskräfte und Geschäftsführer
•Grundsatzfragen der Betrieblichen Altersversorgung
•Betreuung der internationalen Geschäftsführer
•Einführung div. HR-Auslandsrichtlinien,
•Organisation und Gestaltung des Expatriate Managements
•Personalcontrolling (Aufbau von konzernweiten Berichtswesen mit
personalwirtschaftlichen Kennziffern)


Personalentwicklung:

•Aufbau der Abteilung „Personalentwicklung“
•Internationale Führungskräfteentwicklung: generelle Bedarfsermittlung - sowie Bedarfsermittlung im Einzelfall - einschließlich der Umsetzung z.B. mit der Ludwig-Maximilian-Universität LMU München
•Konzernweite Nachfolgeplanung (weltweit) für den Führungskreis + TA
•Steuerung von internationalen Traineeprogrammen
•Einführung und Ausbau des Hochschulmarketings


Arbeitsrechtliche Begleitung bei der Neuausrichtung div. Konzerne:

•Mitwirkung bei internationalen Due Dilligence
•Change-Management
•Ausgliederung von Unternehmensteilen
•Einführung von kundenorientierten Personalorganisationen in Anlehnung an die Unternehmensorganisationen
•Abwicklung von 2 Werksschließungen
•Drastischer Personalabbau (von 8.500 auf 5.000 in 5 Mon. ohne betriebsbe-dingte Kündigung)


Kollektiv- und Individualarbeitsrecht:

•Einführung von kollektiven Regelungen (siehe oben – sowie div. andere Themen: Riester Rente, Incentive Programme für Führungskräfte, usw.)
•Vertreter der Unternehmensinteressen in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten vor Gericht und bei den Gewerkschaften


Leitung und Umsetzung von Personalprojekten:

•Einführung eines konzernweiten Gesundheitsmanagement (von der Kon-zeption bis zur Vorstandsvorlage)
•Einführung von internationalen erfolgs- und leistungsorientierten Vergü-tungssystemen (3 x für LA; 1 x für AT-Angestellte) incl. Zielvereinbarungs-system
•Einführung von „ERA“
•Einführung von Arbeitszeitmodellen (z.B.: Vertrauensarbeitszeit)
•Einführung von Geschäftswagenregelungen für Führungskräfte und MA
•Einführung von div. SAP/ HR Modulen wie z. B.:
-Reisekostenabrechnung
-Bewerbermanagement
-EURO Umstellung
•„Leitung“ einer Aufsichtsratswahl (2002)
•Organisation und Durchführung der Wahl des 1. gesetzlichen Sprecheraus-schusses (1990)


Verhandlungsführer/ Ansprechpartner:

•Verhandlungsführer der Arbeitgeber-Tarifkommission, die die Tarifver-träge für 11 Konzerngesellschaften mit ver.di überaus erfolgreich verhandelt hat (Personalkostensenkung in 2006 ca. 2 Mio. € - trotz Tariferhöhung, Personalkostensenkung in den Folgejahren bis zu 8 Mio. € pro Jahr)
•Ansprechpartner für Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und Mitarbeiter im In- und Ausland
•Ansprechpartner für Konzernbetriebsräte, Konzernwirtschaftsaus-schüsse und Sprecherausschüsse der Leitenden Angestellten
•Verhandlung div. Konzernbetriebsvereinbarungen mit dem Konzernda-tenausschuss (Z. B.: zu IT-Themen)
•Bayerische Elite Akademie (Interessenvertreter des Unternehmens)
•SIMT - Stuttgart Institute of Management and Technology (Interessenvertre-ter des Unternehmens)
•Verkauf einer größeren gewerblichen Immobilie (Einkaufzentrum in NRW) aus Familienbesitz - weitere gute kaufmännische Erfah-rungen, umfangreiche Erfahrungen in der Finanzberatung und bei Verhandlungen mit Banken


Persönlich:

•dynamisch, belastbar, leistungsorientiert, flexibel
•kreativ, hoch motiviert,
•sehr gutes technisches Verständnis, ausgeprägtes wirtschaftliches Den-ken, sehr gute PC Kenntnisse,
•souverän, natürliche Autorität, geschickt und erfolgreich in Verhandlungen




Sprachen

Deutsch-Muttersprache
Englisch-gut

 Auswählen

Suchresultate

interimmanagementGeben Sie Ihre Beschreibung hier